Häufig gestellte Fragen

  • Warum startet mein 92001i-EU Inverter nicht?

    Wenn Sie Probleme beim Starten Ihres 92001i Inverter-Generators haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

    1: Ölstand prüfen

    Champion Generator – technische Abbildung

    Prüfen Sie mit dem Ölmessstab, ob der Ölstand die Anforderungen erfüllt (siehe Handbuch für weitere Informationen).

    2: Überprüfen Sie diese Schalter

    Champion Generator – technische Abbildung

    A: Stellen Sie sicher, dass dieser Schalter eingeschaltet ist (horizontal).

    B: Stellen Sie sicher, dass das Druckbegrenzungsventil eingeschaltet ist.

    3: Überprüfen Sie die Zündkerze

    Champion Generator – technische Abbildung

    Vergewissern Sie sich, dass die Lücke an der Zündkerze der Angabe im Handbuch entspricht und keine Verschmutzung/nassen Bereiche an den Elektroden vorhanden sind. Zu viel Choke führt aufgrund des Luftmangels zu Verschmutzung der Zündkerze/Motorflutung. Dadurch springt der Motor nicht an.

    4: Überprüfen Sie den Vergaser

    Champion Generator – technische Abbildung

    Prüfen Sie den Choke und die Drossel. Drücken Sie das Chokekabel, um festzustellen, ob das Chokeventil drehbar ist. Stellen Sie sicher, dass die Drosselklappe geöffnet ist.

    Wenn das Chokekabel locker ist, bauen Sie es wieder zusammen. Wenn die Drosselklappe geschlossen ist (kann bei einem abnormalen Flammenausfall auftreten), öffnen Sie die Drosselklappe manuell.

    5: Überprüfen Sie die Kraftstoffleitung

    Champion Generator – technische Abbildung

    Entfernen Sie die Kraftstoffablassschraube, öffnen Sie den Kraftstoffschalter und prüfen Sie, ob Kraftstoff aus dem Vergaser fließt. Wenn kein Kraftstoff vorhanden ist, überprüfen Sie die Kraftstoffversorgungsleitung auf Knicke oder Unregelmäßigkeiten.

    6: Überprüfen Sie die Bedienfeldkabel

    Champion Generator – technische Abbildung

    Das Massekabel (schwarz) an den Kabelbaum des Flammenausfall-Mikroschalters (grün und schwarz) und den Zünderstecker binden. Wie im linken Bild gezeigt, kann der lose Kabelbaum den Flammenausfall-Mikroschalter stören (er muss geschlossen werden), was dazu führt, dass nicht gestartet werden kann.

  • Warum startet mein Dual-Fuel-Generator nicht?

    Wenn Sie einen 82001i-DF haben und Probleme mit dem Kaltstart auftreten, gehen Sie wie folgt vor:

    1. VERGEWISSERN SIE SICH, dass das Druckminderungsventil in seiner schwarzen Halterung sitzt und am Griff eingerastet ist.
    2. Drehen Sie das Rad etwas auf die 9-Uhr-Position, zwischen ‘CHOKE’ und ‘RUN’
    3. Ziehen Sie 2- oder 3-mal vorsichtig.
    4. Ziehen Sie zum Starten mehrmals.
    5. Drehen Sie das Rad in die Position ‘RUN’ und lassen Sie die Motordrehzahl ansteigen.

    Für Modelle vom Rahmentyp wird die folgende Methode verwendet

    1. Bewegen Sie den Choke-Hebel zwischen ‘CHOKE’ und ‘RUN’.
    2. Drehen Sie das Kraftstoffventil auf und ziehen Sie 2- oder 3-mal vorsichtig.
    3. Ziehen Sie zum Starten mehrmals.
    4. Bewegen Sie den Choke-Hebel in die Position ‘RUN’ und lassen Sie die Motordrehzahl ansteigen.

    Wiederholen Sie den Vorgang beim elektrischen Starten, indem Sie den Zündschalter anstatt des Zugmechanismus verwenden. VERGEWISSERN SIE SICH, dass Sie ausreichend Batterieleistung haben, um den Motor zu starten.

  • Was ist der Unterschied zwischen Anlaufleistung und Maximalleistung, die für den Generator aufgeführt sind?

    Die meisten motorbetriebenen Produkte, die Sie an Ihren Generator anschließen, benötigen beim Starten zusätzliche Watt, dies wird als Anlaufleistung bezeichnet.

    Die auf Ihrem Generator angegebene Anlaufleistung ist die Wattleistung, die der Generator durchschnittlich 6 Sekunden (Wechselrichter) oder 10 Minuten (Typ mit offenem Rahmen) abgeben kann.

    Nach Ablauf dieser Zeit und wenn die Wattzahl nicht reduziert wurde, wird der Überlastschutz aktiviert und der Generator löst mit den folgenden Methoden aus: Schutzschalter (Rahmentyp) und blinkendes Überlastlicht (Inverter), wenn dies passiert, musst die Leistung (Wattleistung) reduziert oder sofort getrennt werden und der Generator muss zurückgesetzt werden, indem der Generator gestoppt und alles auf ‘OFF’ gestellt wird. Lassen Sie ihn mindestens 2 Minuten lang ruhen (nur Inverter).

    Die auf Ihrem Generator angegebene maximale Wattleistung ist die MAX. Wattleistung, mit der der Generator betrieben werden kann – es wird jedoch nicht empfohlen, Ihren Generator über einen überdurchschnittlichen Zeitraum mit maximaler Wattleistung zu betreiben –5 Minuten (Inverter) und 60 Minuten (Typ mit offenem Rahmen). Nach Ablauf dieser Zeit und wenn die Wattzahl nicht reduziert wurde, wird der Überlastschutz aktiviert und der Generator löst mit den folgenden Methoden aus: Schutzschalter (Rahmentyp ) und blinkendes Überlastlicht (Inverter). In diesem Fall muss die Leistung (Wattleistung) sofort reduziert oder abgeschaltet werden und der Generator muss zurückgesetzt werden, indem der Generator gestoppt und alles auf ‘OFF’ gestellt wird. Mindestens 2 Minuten ruhen lassen. Während ein Inverter in der Max. Zone betrieben wird, leuchtet die Überlastungsanzeige durchgehend. Dies ist normal.

  • Was kann ich tun, wenn mein Dual-Fuel-Inverter nicht mit Propan startet?

    Der häufigste Grund dafür, dass Ihr Dual-Fuel-Inverter nicht mit Propangas startet, ist, dass die schwarze Halterung (mitgeliefert), die an das Druckminderventil angeschlossen wird, nicht installiert wurde und das Ventil in einer horizontalen oder hängenden Position belassen wird. Die Membran muss fest sein und darf sich nicht bewegen.

    In diesem Fall müssen Sie die mitgelieferte schwarze Kunststoffhalterung anbringen und am Griff befestigen, damit sich das Reduzierventil in einer aufrechten Position befindet, und den Start erneut versuchen.

    Schlauchmontage

    Wenn der Generator immer noch nicht startet, muss die Membran eventuell angepasst werden. Dazu die Flasche aufdrehen (Gasfluss) und mit Stift oder Nadel vorsichtig auf das kleine Loch an der Vorderseite des Reduzierventils drücken, ca. 10-15 Sek. und dann erneut starten.

    Schlauchmontage

    Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an unser technisches Team 01942 715407 Option 2, um Hilfe zu erhalten.

  • Erklärung zur Ölsorte

    Hier ist eine Standardtabelle der verschiedenen Ölsorten. In Großbritannien werden am häufigsten 10w30 oder 10w40 verwendet. Der Hauptunterschied bei den Ölsorten sind die Betriebstemperatur. Eine kleinere erste Zahl bedeutet normalerweise eine niedrigere Starttemperatur und eine größere zweite Zahl bedeutet normalerweise eine hohe Betriebstemperatur

    Wenn Sie sich über die Ölsorte Ihres Generators nicht sicher sind, ist es eine gute Faustregel, zuerst das Klima Ihres Landes zu bestimmen!!! Haben Sie sehr kalte Winter und sehr heiße Sommer, sollte Ihre Ölsorte auf dem Klima basieren, in dem der Generator verwendet wird. Wenn das zum Beispiel hauptsächlich im Winter der Fall ist, wird ein Öl mit niedrigerer Starttemperatur empfohlen und für den Sommer ein Typ mit höherer Betriebstemperatur.

    Ölinformationen

    Ölsorten sind normalerweise teilweise synthetisch oder vollsynthetisch und die Kosten variieren. Teurere Markenöle sind nicht besser als Premium-Markenöle. Sie sind mehr oder weniger das gleiche Produkt, aber einige teurere Marken enthalten Zusatzstoffe. Jedes Teil oder vollsynthetische Öl für einen Generator ist vollkommen in Ordnung, solange der Ölwechsel regelmäßig erfolgt und dem Wartungsplan entspricht.

  • Wie rechne ich die Schallleistung [LWA] in einer bestimmten Entfernung in den durchschnittlichen Schalldruckpegel [dB(A)] um?

    Diese Tabelle hilft Ihnen bei der Berechnung der Schallleistung.

    Schallleistung Theoretischer durchschnittlicher Schalldruckpegel [dB(A)]
    LWA 1 m 3 m 4 m 5 m 7 m 8 m 9 m 15 m 16 m 30,5 m
    80 72 62,5 60 58 55,1 54 53 48,5 47,9 42,3
    85 77 67,5 65 63 60,1 59 58 53,5 52,9 47,3
    90 82 72,5 70 68 65,1 64 63 58,5 57,9 52,3
    95 87 77,5 75 73 70,1 69 68 63,5 62,9 57,3
    100 92 82,5 80 78 75,1 74 73 68,5 67,9 62,3
    105 97 87,5 85 83 80,1 79 78 73,5 72,9 67,3
    110 102 92,5 90 88 85,1 84 83 78,5 77,9 72,3
    115 107 97,5 95 93 90,1 89 88 83,5 82,9 77,3
    120 112 102,5 100 98 95,1 94 93 88,5 87,9 82,3
    Reduktion 8 17,5 20 22 24,9 26 27 31,5 32,1 37,7

    LWA95 entspricht 70 dB (A) in 7 m Entfernung von der Geräuschquelle.
    72 dB(A) in 7 m Entfernung von der Geräuschquelle entsprechen LWA97.

  • Welches Öl soll ich verwenden?

    Zur Verwendung im Frühling, Sommer und in den Herbstmonaten mit Benzin- oder Dieselgeneratoren empfehlen wir 10w30, was aber manchmal schwer zu beschaffen ist. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, 10w40 zu kaufen, was absolut in Ordnung wäre.

    Wenn Sie oder Ihr Kunde beabsichtigen, Ihren Generator normalerweise in den Wintermonaten bei sehr niedrigen Temperaturen zu betreiben, empfehlen wir die Verwendung von 5w30.

  • Welche Generatorgröße brauche ich, um einen Motor zu starten?

    Es gibt viele verschiedene Motorkonstruktionen mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften.

    Einige Motoren, z. B. Induktionsmotoren (Kondensatorstart/Kondensatorlauf), benötigen zusätzlichen Strom, um sie zu starten, weshalb ein größerer Generator erforderlich ist. Motoren, die an Handwerkzeugen angebracht sind, benötigen im Allgemeinen keinen zusätzlichen Anlaufstrom. Aus diesem Grund wird empfohlen, den Lieferanten des Geräts, das Sie betreiben möchten, zu fragen, ob ein zusätzlicher Anlaufstrom erforderlich ist.

    Wählen Sie nur als grobe Richtlinie einen Generator mit einer Dauerleistung des 2- bis 3-fachen der Motorleistung. Motoren können in kW oder PS bewertet werden. Um PS in kW umzurechnen, multiplizieren Sie mit ?. 

    Beispiel: Welcher Generator ist für einen 3-PS-Motor geeignet? 3 PS = 3 x ? = 2,25 kW. Dieser Induktionsmotor würde einen Generator zwischen (2 ? x 2,25) = 5,625 kW und ? (3 × 2,25) = 6,75 kW erfordern.

  • Kann ich meinen Computer mit einem Generator betreiben?

    Die Leistung des Stromnetzes Ihres Hauses und eines Generators ist nicht gleich. Die Generatorleistung ist weniger stabil.

    Die Drehzahl des Motorantriebs wird durch die Belastung des Generators gesteuert. Die Drehzahl nimmt mit zunehmender Last ab. Die Frequenz der Ausgangsspannung ist direkt von der Motordrehzahl abhängig. Daher variiert die Frequenz des Ausgangs mit der Last. Darüber hinaus variiert die Ausgangsspannung mit der Last und der Temperatur. 

    Die Ausgangsspannung der meisten Standardgeneratoren bleibt von Leerlauf bis zum auf dem Typenschild angegebenen Nennlaststrom innerhalb von 230 V +/-10 %. Dies ist der garantierte Spannungsbereich, der von den Stromversorgungsunternehmen geliefert wird. Die Frequenz der Ausgangsspannung variiert typischerweise von 53 Hz ohne Last bis 49 Hz bei Nennlaststrom, wohingegen es unwahrscheinlich ist, dass die Netzversorgung um mehr als 0,1 Hz variiert.

    Die meisten elektronischen Geräte sind für diese Schwankungen ausgelegt. Wir empfehlen jedoch, den Ausrüstungslieferanten zu fragen, ob seine Ausrüstung für den Betrieb mit einem tragbaren Generator geeignet ist. Wenn einem Generator der Kraftstoff ausgeht, ist es wahrscheinlich, dass der Motor einen Stromstoß erzeugt.

    (Um dies bei elektronischen Geräten zu vermeiden, kann eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) verwendet werden. Diese werden normalerweise zur Verwendung mit Computern verkauft, damit bei einem Stromausfall keine Daten verloren gehen.

    Inverter sorgen für Leistungsstabilität

    Computer und leistungsempfindliche Testgeräte benötigen einen konstanten elektrischen Strom mit einer stabilen „Sinuswelle“ oder einem stabilen Signal. Ihre Beleuchtung und andere grundlegende Haushaltsgeräte können mit Wechselstromschwankung umgehen.

    Wenn Ihr Computer jedoch von einem Generator gespeist wird und die Spannung schwankt, besteht die Möglichkeit, dass der Computer das Programm, in dem Sie gearbeitet haben, herunterfährt oder zumindest unterbricht. Um dieses Problem zu lösen, wurde eine revolutionäre Form der Inverter-Technologie entwickelt. Dieser Prozess führt zu einer Sinuswelle, die gleich oder besser als der Strom aus Ihrer Haushaltssteckdose ist.

    Dies bedeutet, dass Sie einen Computer oder Laptop mit einem Inverter-Generator betreiben können.

    Was ist AVR?

    AVR liefert im Wesentlichen die gleiche Leistung wie ein Inverter. Bei Generatoren, die mit AVR (Automatic Voltage Regulator) ausgestattet sind, begrenzt diese Funktion die Variation der Spannung Ihres Generators auf +/- 2 %. Mit einem mit AVR ausgestatteten Generator können Sie empfindliche Geräte wie Computer betreiben.

  • Was sind kW und kVA? Was ist der Leistungsfaktor?

    Es gibt drei Arten von Elektrik:

    1) Wirkleistung, gemessen in Watt (W).

    Dies ist die Leistung, die von einer ohmschen Last, z. B. einem Heizelement in einem Wasserkocher, aufgenommen wird und einen Leistungsfaktor von 1 hat. (Leistungsfaktor Eins, cosF=1, 1,0pf oder pf=1)

    2) Blindleistung, gemessen in Voltampere Blindleistung (VAr?s).

    Dies ist die Leistung, die von einer Blindlast (einer Last mit einer Wicklung um einen Kern), z. B. einem Elektromagneten, aufgenommen wird und einen Leistungsfaktor von 0 hat (Leistungsfaktor Null, cosF=0, 0pf oder pf=0)

    3) Scheinleistung, gemessen in Voltampere (VA).

    Viele Lasten haben eine Kombination aus resistiven und reaktiven Elementen. (Tatsächlich ist es nicht möglich, eine rein induktive Last zu erzeugen, da der zur Bildung der Wicklungen verwendete Draht einen Widerstand aufweist.) Diese Kombination von Elementen bedeutet, dass sowohl Wirkleistung (W) als auch Blindleistung (VAr) zusammengezogen werden

    Das Verhältnis von Wirkleistung zu Blindleistung wird als Leistungsfaktor definiert. [Nahezu alle ohmschen Lasten (z. B. in Handwerkzeugen verwendete Universalmotoren), Leistungsfaktor 0,95 bis 1,0, fast alle induktiven Lasten, Leistungsfaktor ~ 0,3] Die überwiegende Mehrheit der einphasigen Lasten weist Leistungsfaktoren auf, die sich 1 nähern. 

    Daher werden die Nennleistungen des Einphasengenerators bei einem Leistungsfaktor von 1 und folglich in Watt (W) oder Kilowatt (kW) angegeben, wobei 1 kW = 1000 W ist.

    Dreiphasenlasten haben tendenziell niedrigere Leistungsfaktoren und nähern sich 0,8. Daher werden die Nennleistungen des Dreiphasengenerators bei einem Leistungsfaktor von 0,8 gemessen und sind in VA oder kVA angegeben.

    Es besteht also ein Zusammenhang zwischen Wirkleistung, Blindleistung, Scheinleistung und Leistungsfaktor:

    i) Scheinleistung (VA) = ? [(Wirkleistung (W))2 + (Blindleistung (VAr))2]  Und

    ii) Leistungsfaktor = Wirkleistung (W) Scheinleistung (VA)

    Daher: Scheinleistung (VA) x Leistungsfaktor = Wirkleistung (W)

    Wenn der Leistungsfaktor = 1 ist, ist die gesamte Leistung Wirkleistung und die Scheinleistung (VA) = Wirkleistung (W) (W = VA @ 1,0 pf)

    Für einen Einphasengenerator sollte die Nennleistung bei 1,0 pf liegen. In diesem Fall ist Watt = Voltampere. Für einen Dreiphasengenerator liegt die Nennleistung jedoch bei 0,8 pf.

    Hier kann Verwirrung entstehen!

    Beispiel: Ein Drehstromgenerator hat eine Dauerleistung von 5 kVA bei 0,8 pf. Bei dieser Nennlast beträgt die Wirkleistung (kW) Wirkleistung (kW) = Scheinleistung (kVA) x Leistungsfaktor Realleistung = 5 x 0,8 = 4 kW

    Dies bedeutet, dass ein Generator, der 5 kVA bei 0,8 pf erzeugt, tatsächlich 4 kW Wirkleistung, aber auch etwas Blindleistung erzeugt. 

    Von i): 5000 VA = ? [( 4000 W)2 + (Blindleistung)2] Blindleistung = 3000 VAr?s

    Diese Kombination aus 4 kW Wirkleistung und 3 kVAr Blindleistung hat die Grenze für die Generatorleistung definiert. Wenn derselbe Generator nur mit einer ohmschen Last belastet wurde, kann er möglicherweise mehr als 4 kW leisten. Es gibt jedoch keine Formel, die verwendet werden kann, um diese Grenze aus der Nennleistung von 0,8 pf zu ermitteln. Das kann nur durch Testen jeder Maschine herausgefunden werden. In ähnlicher Weise kann nicht erwartet werden, dass ein Einphasengenerator mit einer Leistung von 4 kW 5 kVA bei 0,8 pf erzeugt.

  • Was muss ich über Lärmemissionen wissen?

    Informationen zum Geräuschpegel

    Dezibel, das normalerweise mit dB(A) abgekürzt wird, ist die Einheit, mit der die Intensität eines Tons gemessen wird. Das menschliche Ohr ist unglaublich empfindlich. Die Ohren einer Person können zwischen den verschiedensten Geräuschen wie dem Streichen der Finger über ein Notizblock bis zur lautesten Explosion oder einem Jet-Flugzeug unterscheiden. Um diese Unterschiede ins rechte Licht zu rücken: Ein Düsenflugzeug ist 1.000.000.000.000 Mal lauter als das leiseste hörbare Geräusch.

    Auf der Dezibel-Skala wird der kleinste hörbare Ton bei 0 dB registriert. Eine Erhöhung um 10 Dezibel entspricht einer 10-fachen Erhöhung des Geräuschs am Ohr.

    Wichtiger Punkt! Generatoren werden in der Industrie bei 7 Metern gemessen und verglichen.

    Um den EWG-Vorschriften zu entsprechen, müssen alle Generatoren in LWA gekennzeichnet sein. Dies ist eine andere Schallmessung, die aus einer anderen Entfernung durchgeführt wird. Zum Beispiel ist unser leiser Champion 71001i mit 53 dB(A) bei 7 Metern der am niedrigsten bewertete. Auf der LWA-Skala würde dies ungefähr 86 bis 88 Dezibel entsprechen. Bitte beachten Sie dies, da auf allen Produkten eine LWA-Kennzeichnung angebracht ist. Viele Produkte haben keine branchenübliche Bewertung bei 7 Metern.

    Hier sind einige gängige Geräusche und ihre Dezibelwerte:

    Schallpegeldiagramm
    120   Pressluftbohrer
    110   Laute Fabrik
    100   In der U-Bahn
    90   Im Bus
    80   Durchschnittlicher Verkehr auf der Hauptstraße (am Bordstein)
    70   Normales Gespräch (bei 1 m)
    60   Typisches Geschäftsbüro
    50   Wohnzimmer in einem Vorort
    40   Bibliothek
    30   Schlafzimmer bei Nacht
    20   Isoliertes Rundfunkstudio
    10   Hörschwelle
    0 dB   Stille
    Hinweis: Eine Erhöhung um 10 dB bedeutet eine Verdoppelung der Lautstärke für das Ohr.

    Weitere Infos zu Geräuschen
    190 dB(A) Schwere Waffen, 10 m hinter der Waffe (maximaler Pegel)
    180 dB(A) Spielzeugpistole in der Nähe des Ohrs abgefeuert (maximaler Pegel)
    170 dB(A) Schlag auf das Ohr, Feuerwerkskörper explodiert auf der Schulter, kleine Waffen in einem Abstand von 50 cm (maximaler Pegel)
    160 dB(A) Hammerschlag auf Messingrohr oder Stahlplatte in 1 m Entfernung, Airbag-Auslösung in einer Entfernung von 30 cm (maximaler Pegel)
    150 dB(A) Hammerschlag in einer Schmiede in 5 m Entfernung (maximaler Pegel)
    130 dB(A) Lautes Händeklatschen in 1 m Entfernung (maximaler Pegel)
    120 dB(A) Pfeifen in 1 m Entfernung, Testlauf eines Jets in 15 m Entfernung
    Schmerzschwelle, oberhalb dieser sind Gehörschädigungen möglich.
    115 dB(A) Startgeräusch von Flugzeugen in 10 m Entfernung
    110 dB(A) Sirene in 10 m Entfernung, häufiger Schallpegel in Diskotheken und in der Nähe von Lautsprechern bei Rockkonzerten, Geige nahe am Ohr eines Orchestermusikers (maximaler Pegel)
    105 dB(A) Kettensäge in 1 m Entfernung, Autotür in 1 m Entfernung (maximaler Pegel), Rennwagen in 40 m Entfernung, mögliche Höhe mit Musikkopfhörern
    100 dB(A) Häufige Lautstärke von Musik über Kopfhörer, Presslufthammer in 10 m Entfernung
    95 dB(A) Lautes Weinen, Handkreissäge in 1 m Entfernung
    90 dB(A) Benzin-Rasenmäher
    85 dB(A) 2-Takt-Kettensäge in 10 m Entfernung, laute WC-Spülung in 1 m Entfernung
    80 dB(A) Sehr lauter Verkehrslärm von vorbeifahrenden Lastkraftwagen in 7,5 m Entfernung, hoher Verkehr auf einer Schnellstraße in 25 m Entfernung
    75 dB(A) Vorbeifahrendes Auto in 7,5 m Entfernung, nicht gedämpfter Holz-Shredder in 10 m Entfernung
    70 dB(A) Lautstärke in der Nähe einer Hauptstraße, leiser Fön in 1 m Entfernung zum Ohr
    65 dB(A) Normales Gespräch
    60 dB(A)
    55 dB(A) Geringe Lautstärke von Radio oder Fernsehen in 1 m Entfernung, lauter Staubsauger in 10 m Entfernung
    50 dB(A) Kühlschrank in 1 m Entfernung, Vogelgezwitscher im Freien in 15 m Entfernung
    45 dB(A) Geräusche des normalen Lebens; Sprechen oder Radio im Hintergrund
    35 dB(A) Sehr leiser Raumventilator bei niedriger Geschwindigkeit in 1 m Entfernung
    25 dB(A) Atemgeräusch in 1 m Entfernung
    0 dB(A) Hörschwelle
  • Was hoch der Kraftstoffverbrauch meiner Generatoren?

    Nachfolgend finden Sie eine grobe Anleitung zum Kraftstoffverbrauch von Champion Generatoren. Alle Zahlen stammen aus einer Testumgebung im Werk. Die angegebenen Zahlen sind genaue Schätzungen zum Zeitpunkt des Tests und können abweichen.

    Generator Fuel Last ohne Eco
    25 % 50 % 75 % 100 %
    CPG3500 Benzin l/Stunde ND 1,46 1,73 2,24
    73001i / 73001i-P Benzin l/Stunde 0,75 0,92 ND 1,6
    82001i Benzin l/Stunde 0,38 0,71 1 1,05
    73001i-DF Benzin l/Stunde 0,88 1,2 1,56 1,97
    LPG kg/Stunde 0,8 0,8 1 1,26
    82001i-DF Benzin l/Stunde 0,38 0,71 1 1,05
    LPG kg/Stunde 0,27 0,52 0,65 0,554
    92001i-DF Petrol L/Hour 0.37 0.60 ND 1.62
    LPG Kg/hour 0.33 0.433 ND 0.65
    CPG4000E2-DF Benzin l/Stunde ND 1,58 2,03 2,6
    LPG kg/Stunde ND 1,23  1,13  1,6 
    CPG6500E2-DF Benzin l/Stunde ND 2,65 3,29 3,96
    LPG kg/Stunde ND 2,2 2,8 3,0
    CPG7500E2-DF Benzin l/Stunde ND 2,8 3,6 4,18
    LPG kg/Stunde ND 2,64 2,94 3,4
    CPG9000E2-DF Benzin l/Stunde ND 2,80 3,53 4,14
    LPG kg/Stunde ND 2,64 2,94 3,4

    ND = Keine Daten

Starting vs Max vs Running Watts

Most motor-driven products that you will connect to your generator need extra watts when they start, this is known as starting watts.

The Starting Watts listed on your generator is the wattage the generator can output for an average of 6 seconds (Inverter) or 10 minutes (Open Frame Type).

Once this period is over, and if the wattage has not reduced the Overload Protection will activate and the generator will trip using the following methods circuit breaker (frame type) and flashing overload light (Inverter), if this happens the power (wattage) needs to reduced or disconnected immediately and the generator needs to be reset by stopping the generator and turning everything to the ‘OFF’ position and leaving for minimum 2 minutes (Inverter Only).

The Maximum Watts listed on your generator is the MAX watts output the generator can run at – however it is not recommended to run your generator at the  maximum watts for periods more than average 5 minutes (Inverter) and 60 minutes (Open Frame Type). Once this period is over, and if the wattage has not reduced the Overload Protection will activate and the generator will trip using the following methods circuit breaker (frame type) and flashing overload light (Inverter), if this happens the power (wattage) needs to reduced or disconnected immediately and the generator needs to be reset by stopping the generator and turning everything to the ‘OFF’ position and leaving for minimum 2 minutes. While working in the max zone on an Inverter you will have solid red overload light this is normal.